erkennen was märkte treibt

 

Collage Verlag, Wien

Aktuelle Veröffentlichung

 

ANDREAS KREUTZER

____________________

Das Ende der Maurerkelle

30 Jahre Wohnbau in Österreich
1990 – 2020


  • Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
  • 300 Seiten
  • Erscheinungsdatum: 5. September 2022
  • Auslieferung: Mohr Morawa, Wien
  • Preis: 29,70 Euro
  • ISBN: 978-3-9500638-7-5

Erhältlich im gut sortieren Fachhandel oder telefonisch unter 01 470 65 10 - 12

 

Inhalt

Wohnen ist Sozial- und Wirtschaftsgut zugleich. Die Wertschöpfungskette „Wohnen“ steuert rund zwanzig Prozent zur Wirtschaftsleistung Österreichs bei. Doch es läuft nicht alles rund im System. In den letzten dreißig Jahren stiegen die Mieten, Häuser- und Wohnungspreise deutlich rascher als die Inflation. Leistbares Wohnen steht zur Disposition.
Mit bestechender Klarheit identifiziert Andreas Kreutzer die bestimmenden Akteure und eröffnet damit spannende Einblicke in die komplexe Gemengelage des Wohnsektors in Österreich. Er analysiert, weshalb die meisten politischen Vorschläge zur Einhegung des Preisauftriebs nur bedingt greifen werden und erklärt warum Normen und Gesetze Bauen und Wohnen unnötigerweise verteuern. Er rechnet vor, wie viele geförderte Wohnungen zweckentfremdet verwendet werden und um wie viel günstiger wir bauen und wohnen könnten, wenn man Partikularinteressen hintan stellen würde. Denn Handlungsbedarf besteht entlang der gesamten Wertschöpfungskette: in der Raumplanung, bei der Widmung von Bauland, bei der Wohnbauförderung, bei der Höhe von Baukosten und Baupreisen, hinsichtlich der Produktivität in der Bauwirtschaft und nicht zuletzt ordnungspolitisch. Vor allem aber braucht es eine dauerhaft hohe Neubauproduktion über den unmittelbaren Bedarf hinaus – der mühsamen Diskussion über die Flächeninanspruchnahme zum Trotz. Denn in den letzten dreißig Jahren wurde zu einem guten Teil für Nebenwohnsitze und Anlagezwecke gebaut. Der aktive Leerstand ist daher zu gering, um Druck auf Mieten und Preise auszuüben. Doch nur ein hoher aktiver Leerstand garantiert, dass Bauen und Wohnen leistbar bleibt.
Mit dem Buch legt Andreas Kreutzer den Finger auf die Schwachstellen einer noch immer in weiten Teilen handwerklichen Bauproduktion. Er beschreibt gut verständlich, warum wir unsere Vorstellungen über die Art und Weise, wie wir Bauen ändern sollten. Damit stellt er einen zumeist nur oberflächlich geführten Diskussion über leistbares Wohnen fundierte Daten und Fakten gegenüber, die die wahren Preistreiber demaskieren. Er schärft mit seinen Analysen den Blick für die großen Herausforderungen im Wohnbau.

 

Zum Autor

Andreas Kreutzer, geboren 1963, unterstützt seit mehr als dreißig Jahren Unternehmen in Fragen der strategischen Neuausrichtung, des Marketings und in M&A Projekten. Seine Leidenschaft gehört dabei dem Bausektor, allen voran der Baustoff- und Bauindustrie.
Er ist geschäftsführender Gesellschafter von BRANCHENRADAR.com Marktanalyse GmbH und Begründer des Beraternetzwerks KREUTZER FISCHER & PARTNER mit Standorten in Wien und Berlin.
Andreas Kreutzer ist Autor zahlreicher Wirtschaftskommentare in nationalen und internationalen Printmedien und gefragter Interviewpartner bei Printmedien, Fernsehen und Rundfunk.